Kita, DRK, Kindergruppe, Eram Foto: M. Eram / DRKS
Erziehungs- und FamilienberatungBaby-Betreuer-Ausbildung und Vermittlung

Babysitterausbildung und -vermittlung

Mütter und Väter brauchen gute Baby-Sitter...

Manchmal müssen Mütter und Väter entlastet werden.

Jemand muss auf das Kind aufpassen.

So eine Person nennt man auch:

Baby-Sitter.

Wann braucht man einen Baby-Betreuer?

  • Zur Entlastung im Alltag.
  • Wenn man arbeiten muss.
  • Wenn man einen Termin hat und etwas erledigen muss.

Brauchen Sie einen Baby-Betreuer?

Das Deutsche Rote Kreuz vermittelt Baby-Betreuer.

So bekommen Sie Unterstützung.

Von ausgebildeten und zuverlässigen Baby-Betreuern.

Unsere Vermittlung ist gemein-nützig.

Ansprechpartner 

Frau

Kerstin Müller

Tel: 03496 - 555111
erziehungsberatung(at)drk-koethen.de

Wallstraße 73
06366 Köthen (Anhalt)

 

 

  • Was kann ich mir unter Beratung vorstellen?

    Der erste Kontakt zwischen Ratsuchenden und Beratern ist bei uns die freie Sprechstunde. Bereits seit mehreren Jahren hat sich dieses Vorgehen etabliert, da es uns so möglich ist die Wartezeiten für Sie möglichst kurz zu halten (max. eine Woche). Die freie Sprechstunde findet jeden Dienstag von 14:30 - 17:30 Uhr statt. In dieser Zeit können Sie ohne festen Termin die Beratungsstelle zur Erstberatung und Auftragsklärung aufsuchen. Für Folgeberatungen werden dann feste Termine vereinbart. Diese werden mit Ihnen individuell festgelegt und sind nicht an die allgemeinen Öffnungszeiten gebunden. Sollten Sie unter keinen Umständen unsere freie Sprechstunde an einem Dienstag aufsuchen können, ist es auch weiterhin möglich, einen festen Termin mit entsprechenden Wartezeiten zu vereinbaren.

    Unser Beratungsangebot richtet sich an alle Eltern, Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsene, deren Angehörige und Bezugspersonen, aber auch an Erwachsene in Form von Ehe- und Lebensberatung. Die Gespräche erfolgen freiwillig, vertraulich und sind für Sie als Ratsuchende kostenfrei. Am Anfang jedes Beratungsprozesses steht das Erstgespräch, welches der Klärung des Anliegens dient. Es können Schritte zur Problemlösung überlegt werden. Es kann aber auch um die Vermittlung von Informationen gehen oder darum, an andere Einrichtungen bzw. Personen weiter zu verweisen. Aufgrund der unterschiedlichen fachlichen Ausrichtung der BeraterInnen, können Fälle bedarfsgerecht zugeordnet werden.

    Neben dem ausführlichen Erstgespräch und ggf. Unterlageneinsicht werden in vielen Fällen testpsychologische Instrumente eingesetzt. Eine fallbezogene Fragestellung ist Ausgangspunkt des Vorgehens. Die Verfahren werden dem Einzelfall entsprechend ausgewählt. Diagnostische Einschätzungen können auf die aktuelle Situation abzielen oder auch Entwicklungen beurteilen. Aussagen können die intellektuelle Leistungsfähigkeit und andere, z.B. emotionale oder sozial relevante Persönlichkeitsaspekte betreffen.

    Die Beratungsstelle arbeitet überwiegend nach dem systemischen Beratungsansatz, welcher lösungsorientiert ist. Ziel ist es, Ihnen als Ratsuchende neue Sichtweisen auf vorhandene Probleme zu ermöglichen und ihren Blick zu erweitern, um so neue Handlungs- und Lösungsstrategien zu entwickeln. Es erfolgt eine ganzheitliche Betrachtung der Familie und des gesamten sozialen Umfelds.

    Frau Germann im Erstgespräch

Bürozeiten

Wann:
Mo - Do: 8:00-12:00 Uhr
Die: zusätzlich 14:30-18:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Ort:
Wallstr. 73
06366 Köthen
(Nutzen Sie den Aufzug aus der Tiefgarage, wenn Sie Anonymität wünschen!)

Unser Beratungsangebot

  • Erziehungsberatung
    • Problemen zwischen Eltern und Kind
    • Streit und Rivalitäten unter Geschwistern
    • Konflikte mit Gleichaltrigen
    • Aggressives Verhalten
    • Verhaltensauffälligkeiten in Familie/Schule etc.
    • Psychische Störungen, insbesondere ADHS
    • Entwicklungsrückstände, Schlafstörungen
    • Hochbegabung, Lernschwierigkeiten
  • Kinder- und Jugendberatung

    Grundsätzlich können Kinder und Jugendliche auch ohne Wissen ihrer Eltern die Erziehungs- und Familienberatungsstelle aufsuchen. Mögliche Themen können sein:

    • Probleme mit Eltern und Freunden
    • Schul- und Leistungsprobleme, schlechte Noten
    • Ängste, Rückzug
    • Depressive Verstimmung
    • Starke Unruhe und Aggressivität
    • Liebeskummer



  • Paarberatung
    • Ein Paar hat sich auseinander gelebt
    • Veränderungen innerhalb der Partnerschaft
    • Kommunikationsprobleme
  • Beratung bei Trennung und Scheidung

    Die Beratung soll helfen:

    • Ein partnerschaftliches Zusammenleben in der Familie aufzubauen
    • Konflikte und Krisen in der Familie zu bewältigen
    • Im Fall der Trennung oder Scheidung die Bedingungen für eine dem Wohl des Kindes oder des Jugendlichen förderliche Wahrnehmung der Elternverantwortung zu schaffen.
  • Psychosoziale Beratung
    • Hilfe bei der Lösung von psychischen Problemen
    • Ängste, Hilflosigkeit
    • Einsamkeit oder Kontaktschwierigkeiten
  • Lebensberatung

    Erwachsene können unsere Beratungsstelle in Form einer Lebensberatung aufsuchen. Insbesondere soll die Beratung Ihnen helfen bei:

    • Schicksalsschläge, wie Tod einer wichtigen Bezugsperson
    • Einfluss von Erfahrungen und Erlebnissen aus der eigenen  
    • Herkunftsfamilie, die heute als einschränkend erlebt werden
    • Übergang in eine neue Lebensphase

Welche Angebote macht das DRK?

Das DRK unterstützt Familien in vielen unterschiedlichen Formen:

  • mit Angeboten der Familienbildung
  • durch Schwangerschaftsberatung und sozialpädagogische Arbeit mit Jugendlichen

Angebote für Fachkräfte / Institutionen

Frau Germann im Unterricht
  • Fachkräfte selbst können bei Problemen mit Kindern und Jugendlichen in unsere Beratungsstelle kommen und sich fachlichen Rat einholen.
  • (anonyme) Fallbesprechungen und gemeinsame Beratungen mit Eltern, Kindern und Jugendlichen
  • Unterstützung von Projekttagen (z.B. Gestaltung von Unterrichtsstunden zum Thema "Mobbing")

 

Frau Czychi
  • fachliche Vorträge in Kooperation mit anderen Institutionen, wie z.B. Polizei oder Krankenhaus (z.B. im Eltern-Kind-Zentrum im Krankenhaus Köthen: Vortrag "Männer im Kreißsaal")
  • Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Jugendhilfe
  • Mitwirkung in Fachgremien und Arbeitskreisen (Arbeitskreis "Häusliche Gewalt", Arbeitskreis "Frühförderung")
  • Vernetzung mit verschiedenen Kooperationspartnern
  • Öffentlichkeitsarbeit (z.B. durch Presseberichte und Flyer)
  • Teilnahme an größeren Veranstaltungen im Bereich Kinder und Jugend (z.B. Kindertag auf dem Marktplatz)
  • Offene Sprechstunden in Schulen und Kitas
  • Gruppen für Kinder und Jugendliche mit präventivem Charakter (Siehe Gruppenangebote)
  • themenspezifische Elternabende

Themenspezifische Elternabende / Vorträge

Es ist uns sehr wichtig, unser Angebot möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Daher nutzen wir gern die Möglichkeit, unsere Beratungsstelle mit ihren Angeboten in Ihrer Institution mit Hilfe kurzer Vorträge bekannt zu machen.

Darüber hinaus helfen wir gern Schulen und Kitas bei der Gestaltung und Umsetzung von Elternabenden.

Derzeit sind themenspezifische Elternabende zu folgenden Themen möglich:

  • Die Entwicklung von Kindern von der Geburt bis zur Schule
  • "Hurra, ich bin ein Schulkind" - Der Übergang vom Kindergarten zur Schule
  • Regeln und Grenzen in der Erziehung
  • Wie entwickeln sich Kinder zu starken Persönlichkeiten?
  • Psychosexuelle Entwicklung im Kindergartenalter
  • Ängste im Kindergartenalter
  • Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern
  • Der Umgang mit Medien
  • Pubertät

Wenn Sie Interesse an der Unterstützung eines Elternabend in Ihrem Hause haben, melden Sie sich bitte rechtzeitig (ca. 3 Monate vorher) telefonisch bei uns. Gern stimmen wir auch neue Themen bei entsprechend längerer Vorbereitung mit Ihnen ab.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.