Bühnebild Platzhalter
SchulsanitätsdienstBeratung für Krebs-Kranke

Beratung für Krebs-Kranke

Die Krankheit Krebs belastet die ganze Familie.
Nicht nur die kranke Person.
Und auch nach der Krankheit kann es noch viele Probleme geben.
Das führt oft zu Konflikten.
Denn es gibt viele Fragen.
Auf viele Fragen hat man keine Antwort.
Das ist schwer für die Familie.

Ansprechpartner weiterführende Schulen

Gabi Reuter-Gappa
Tel: 03496 - 405031
gabi.reuter@drk-koethen.de

Siebenbrünnenpromenade 5
06366 Köthen (Anhalt)

Ansprechpartner Grundschulen

Carolin Pidde
Tel: 03496 - 5062668
carolin.pidde@drk-koethen.de

Schalaunische Str. 4
06366 Köthen (Anhalt)

Welche Hilfe gibt es?

Mit unseren Mitarbeitern können Sie reden.
Über die Krankheit und über Probleme bei der Arbeit und zu Hause.
Auch nach der Krankheit können wir helfen.
Es gibt viele Hilfs-Angebote.

Zum Beispiel:

  • Eine Kur und Erholungs-Maßnahmen.
  • Antrag auf einen Schwer-Behinderten-Ausweis.
  • Übernahme von Kosten.
  • Unterstützung im Alltag.

Zum Beispiel ambulante Kranken-Pflege und Essens-Liefer-Dienst.

  • Verschiedene Hilfs-Mittel.
  • Frei-Zeit-Gestaltung und Beschäftigung.

Mit unseren Mitarbeitern können Sie offen sprechen.
Wir hören Ihnen zu und helfen Ihnen.
Es gibt auch Gesprächs-Gruppen und Selbst-Hilfe-Gruppen.
Dort können Krebs-Kranke mit anderen Krebs-Kranken sprechen.
Sie haben oft die gleichen Probleme.
Die Erfahrung von anderen Menschen kann Ihnen helfen.

Schulsanitätsdienst an ihrer Schule

Schulsanitätsdienst kann in verschiedenen Formen an ihrer Schule durchgeführt werden:

  • durch einen Kooperationslehrer der Schule
  • durch unser Jugendrotkreuz
  • durch unsere speziell für den Schulsanitätsdienst ausgebildeten Mitarbeiter.

In der Regel findet der Schulsanitätsdienst in Form von Arbeitsgruppen nach dem regulärem Unterricht statt.

Wenn sie ein Lehrer sind uns Interesse haben, den Schulsanitätsdienst in Form einer AG zu übernehmen, bilden wir sie gerne aus. Bitte wenden Sie sich an unsere Ansprechpartner.

Schüler, die gerne am Schulsanitätsdienst teilnehmen möchten, melden sich entweder bei den bereits bestehenden Gruppen in ihrer Schule an oder melden sich bei unserem Ansprechpartner.

Falls in ihrer Schule noch kein Schulsanitätsdienst besteht, können wir gerne eine entsprechende Kooperationsvereinbarung schließen. Wir beraten sie gern.

Ziele des Schulsanitätsdienst

  • schnelle und sichere medizinische Versorgung erkrankter und verletzter Mitschüler
  • Übernahme von Verantwortung für sich und andere
  • Stärkung der Sozialkompetenz
  • Erfüllung der Auflagen der Gesetzlichen Unfallversicherung - nach § 21 Sozialgesetzbuch VII Sicherstellung einer sachgerechten Erste Hilfe für Schüler in der Schule

 

Aufgaben des Schulsanitätsdienst

  • Erste Hilfeleistungen in der Schule
    – Notfallsituationen erkennen und einschätzen
    – Erste-Hilfe-Maßnahmen anwenden und Verletzte betreuen
    – bei Bedarf lebensrettende Sofortmaßnahmen leisten und den
       Rettungsdienst alarmieren
  • Betreuung
    – die Erkrankten / Verletzten an den Rettungsdienst bzw. den Arzt übergeben
    – den Einsatz dokumentieren
  • Bereitschaftsdienste während der Schulzeit
  • Einsatz / Betreuung bei Schul- und Sonderveranstaltungen
    – Schulfest
    – Wandertag
    – Sportveranstaltungen u. v. m.
  • Kontrolle der Erste-Hilfe-Einrichtungen in der Schule
    – Betreuung des Sanitätsraumes
    – Verwaltung des Sanitätsmaterials der Schule

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.